Cybermobbing schadet Kinderseelen.
Sie können helfen.

Cybermobbing ist ein Problem, mit dem sich viele allein gelassen fühlen.

Fühlen Sie sich hilflos, wenn Sie sich vorstellen, dass es auch Ihre Kinder oder Enkel treffen kann?

Kinder sind heutzutage ohne Vorbereitung in virtuellen Welten unterwegs – sie erkunden die Welt für Erwachsene mit kindlicher Neugier.

 

Viele Gespräche verlagern sich vom Schulhof in WhatsApp-Gruppen, zu Instagram und in Online-Spiele.

Immer wieder werden Kinder dort

  • als wertlos beschimpft – weil sie das falsche Handy haben
  • runtergemacht – weil sie die „falschen“ Klamotten tragen
  • eingeschüchtert – weil sie aus einem anderen Land kommen
  • ausgegrenzt – weil sie eine Beeinträchtigung haben
  • beleidigt – weil sie einen anderen Glauben haben

 

Die Kinder sind damit völlig allein – und die Eltern wissen oftmals nichts davon, weil sich die Kinder ihnen nicht anvertrauen. Betroffene Schüler ziehen sich mehr und mehr zurück, verlieren den Glauben an sich und bringen schlechtere Leistungen in der Schule.

Im schlimmsten Fall werden Schüler so lange fertig gemacht, bis sie nur noch einen Ausweg sehen: Suizid.

In jedem Fall nehmen ihre Seelen Schaden und so werden sie geprägt fürs Leben.

Gesa Stückmann, Rechtsanwältin
Projektleitung bei Prävention 2.0 e.V.
Foto: Dietmar Lilienthal

 

Wir wissen, dass alle Schulen in Deutschland von Cybermobbing betroffen sind. Auch wenn sie nicht gerne darüber sprechen.

 

Sie können mit Ihrer Spende helfen, dass Kinder und Jugendliche sicher und mit Freude die digitalen Medien nutzen und sich dabei auch noch gegenseitig unterstützen und helfen.

Cybermobbing darf erst gar nicht entstehen – wir brauchen Prävention – wir müssen die Schüler stärken.

Deshalb zeigen wir Schülern bundesweit in Webinaren, was ihre Rechte sind bei Cybermobbing und bilden Medienscouts in rechtlichen Fragen weiter, damit sie ihren Mitschülern helfen können.

Liebe Frau Stückmann,

3 unserer Klassen haben Ihr Webinar bereits absolviert, die 4. Klasse freut sich schon sehr darauf!

Wir Lehrer und auch unsere Schüler waren absolut begeistert, die Thematik war brandaktuell, regte uns in Allem zum Nachdenken und ja auch zum Nachfragen an. Das Webinar war methodisch sehr gut aufbereitet und verständlich … Ihre Informationen waren altersgerecht, eindeutig und klar formulierend über vielseitige Vergehen, „Fettnäpfchen“ und die Auswirkungen von Cybermobbing. …

Also von uns in Allem ein ganz großes Dankeschön und wir kommen bestimmt wieder auf Sie zu!

Werkstattschule in Rostock

Sehr geehrte Frau Stückmann,

die beiden Webinare an denen wir diese Woche teilgenommen haben, wurden von allen Seiten als sehr interessant, informativ und wichtig befunden.

Die Schüler tauschten sich rege in der Pause aus und auch nach dem Webinar mussten wir noch Zeit für die Veränderungen der Handyeinstellungen geben (was uns sehr freute). … Schülerinnen aus meiner Klasse öffneten sich auch mir nun gegenüber erstmalig zu ihren Erfahrungen mit Mobbing. Es scheint als wenn die Schüler nun noch offener auch mit uns Lehrern über die digitalen Belange reden und sich auch an uns als gute Berater wenden. Zumindest lernten wir wieder ein paar Schüler dadurch besser kennen.

Auch die Eltern fanden das Webinar Klasse. Sie wünschen sich diese Veranstaltung in Zukunft verbindlich für jede Klassenstufe einmal im Jahr.   …

Liebe Frau Stückmann,

wir haben sehr von Ihrem Webinar profitiert und auch nur positive Rückmeldungen von unseren Schülern erhalten. Dafür möchten wir uns ganz herzlich bedanken. Wir planen das Webinar zukünftig mit allen fünften Klassen unserer Schule durchzuführen, einschließlich Elternabend und Kollegiumsfortbildung. Wir melden uns nach den NRW Sommerferien Anfang September bei Ihnen.

T. N. und Kollegen

Dank Ihrer Spende können wir

  • an mehr Schulen Webinare anbieten, um über Recht und Unrecht im Internet aufzuklären (dieses Wissen allein stärkt Schüler!)
  • alle Kinder, auch Kinder mit Inklusionsbedarf, stark für den Umgang in der digitalen Welt machen
  • mehr Medienscouts weiterbilden, die ihren Mitschülern helfen
  • Eltern auf dem Weg zur eigenen Medienkompetenz unterstützen

Cybermobbing wird in den nächsten Jahren nicht verschwinden – im Gegenteil: Die Zahl der Online-Plattformen wächst rasant.

Lassen Sie uns nicht tatenlos zuschauen!

 

Unterstützen Sie mit Ihrer Spende den Kampf gegen Cybermobbing.

Heike Schaffarzyk
Projektleitung bei Prävention 2.0 e.V.
Foto: Gabriele Heine

 

Sie wollen unsere Projekte rund um die Erlangung von Medienkompetenz unterstützen?

Dann nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf!

Gerne können Sie uns aber auch direkt mit einer Spende zugunsten unseres Vereinskontos unterstützen:
OSPA Rostock, IBAN: DE76 1305 0000 0200 1055 23, BIC: NOLADE21ROS
Wenn Sie eine Spendenquittung wünschen, benötigen wir Ihren Namen und Ihre Anschrift. Diese können Sie auf der Überweisung vermerken oder aber uns per Mail/Post/Telefon zukommen lassen. Vermerken Sie gerne auch, wenn Sie für ein bestimmtes unserer Projekte spenden möchten.

Ganz lieben Dank!

Partnerlinks