Mit Leidenschaft für starke Kinder

 

Cybermobbing, Cybergrooming, Sexting – die Psyche von Kindern leidet hierunter enorm. Erfahrungsberichte von Kindern und Jugendlichen haben uns dies in bedrückender Art und Weise gezeigt. Wir durften aber auch erleben, dass es möglich ist, vorbeugend etwas dagegen zu tun – dieses Wissen motiviert und begeistert uns täglich bei unserer Arbeit.

Unsere Geschichte

Viele kleine Schritte

 

2007 kam Gesa Stückmann beruflich erstmals in Berührung mit dem Thema Cybermobbing. Als Anwältin und Mutter erschrak sie zutiefst, was Kinder anderen über digitale Wege antun. Seitdem sensibilisiert sie mit „Law4school“ Schüler, Eltern und Lehrer. Als Verein wollten wir diesen wichtigen Baustein um weitere ergänzen – schnell gab es Projektideen, die bereits in viele erfolgreiche Projekte mündeten.

 

Icon Idea

Unser Leitbild

Welche Werte zählen in der digitalen Welt? Was wollen wir erreichen?

Icon Idea

Das sind wir

Wer steht hinter den Projekten? Lernen Sie uns kennen.

Icon Idea

Wir in der Presse

Unsere Themen sind von großem gesellschaftlichen Interesse.

Unser Leitbild

Kinder sollen die digitale Welt mit Neugier entdecken und lernen, dabei auf sich und andere zu achten.

Neugier

Die digitale Welt bietet heute unendliche Möglichkeiten, kreativ zu sein oder auch eigenes Wissen zu erweitern.

Achtsamkeit

Neben den eigenen müssen auch die Gefühle anderer beachtet werden, wenn man digitale Medien nutzt.

Wertschätzung

Jeder Mensch ist einzigartig und unabhängig von Herkunft, Hautfarbe, Religion wertvoll

Teilhabe

Wissen zum verantwortungsvollen Umgang mit digitalen Medien ist zwingende Voraussetzung für gesellschaftliche Teilhabe.

Diese Menschen stehen hinter dem Verein

 

Unsere Projekte, die wir mit unseren ehrenamtlichen Mitgliedern umsetzen, werden von zwei Mitgliedern maßgeblich konzipiert und zum Leben erweckt.

Gesa Stückmann
Projektleitung

„Als Rechtsanwältin bearbeite ich seit 13 Jahren Fälle von Cybermobbing, Sexting und Cybergrooming unter Schülern, die mich als Mutter zutiefst erschüttern. Vorträge in Schulklassen zeigten mir schon 2007, wie unwissend Schüler im Umgang mit den digitalen Medien sind und wie wenig ihnen bewusst ist, wie viel Schaden sie anrichten können. Das ist meine Motivation hier im Verein mitzuarbeiten: Aufklärung zu den rechtlichen Aspekten und Sensibilisierung für die Folgen, um Kinder zu stärken.“

Heike Schaffarzyk
Projektleitung

„Im Jahr 2016 erhielt ich den Auftrag eine Webseite für die BJKM zu entwickeln. Das war der Beginn meines Engagements im Verein. Obwohl ich in meiner Werbeagentur ständig mit digitalen Medien zu tun habe, merkte ich doch schnell, wie weit ich von den Lebenswelten der Jugendlichen (und offensichtlich auch der meines Sohnes) entfernt war und welche Herausforderungen online auf diese warten. Es begeistert mich regelmäßig, wie viel wir mit unseren Projekten bei den Jugendlichen erreichen können.“

In den Medien

28.09.2020

Kinder vor Hass und Gewalt im Netz schützen

Per Smartphone teilen schon Grundschülerinnen und -Schüler Gewaltdarstellungen und Pornografie. Was können Mitschüler, Eltern und Lehrer dagegen tun, wie rechtlich dagegen vorgehen? Darüber informiert die Anwältin Gesa Stückmann…

©Deutschlandfunk Kultur

21.02.2020

Whatsapp-Chats: So leicht machen sich Schüler strafbar

Hasskommentare, Mobbing und sogar Kinderpornos – Polizei und Schulen sind alarmiert wegen sinkender Hemmschwellen in Schülerchats….

©Berliner Morgenpost

28.09.2020

Wie eine Anwältin Schüler über Mobbing im Internet aufklärt

Die Juristin Gesa Stückmann aus Rostock klärt Schüler in Online-Seminaren bundesweit über Cybermobbing auf – ehrenamtlich. Anhand von Beispielen erläutert sie, wie sich Jugendliche strafbar machen und was der Hass im Netz für die Opfer bedeutet. Ein Teil aus unserer Serie „Nicht meckern, machen“….

©Wolfsburger Allgemeinen Zeitung

Sie möchten über uns berichten?

Entdecken Sie mehr

Icon Idea

Das tun Wir

Mit welchen Projekten verfolgen und
erreichen wir unsere Ziele?

Icon Idea

Unterstützen

Wie können Sie Kindern und
Jugendlichen konkret helfen?